Archive for Juli 2018

Strategie, brauchen wir das?

13. Juli 2018

„Ihre Strategie ist falsch!“

sagte Professor Wolfgang Mewes. Aber setzt das nicht voraus, dass ich eine Strategie habe?

Das größte Problem der Strategie ist ihre Bescheidenheit. Sie beschwert sich nicht, wenn sie keine Beachtung findet oder gar misshandelt wird.

Ganz anders bei den Operationen. Wenn auch nur ein Teil fehlt, gibt es ein großes Geschrei.

Aber ganz ehrlich, hat Erfolg etwas mit Strategie zu tun? Warum haben wir heute Erfolg? Kann es daran liegen, dass wir dafür die Weichen richtig gestellt haben? Aber wann wurden die Weichen gestellt und vom wem?

Heute sonnt sich die Wirtschaft in einem lang anhaltendem Boom. Wenn das das Resultat der Aktivitäten von gestern ist, welches sind unsere heutigen Aktivitäten, damit es uns Morgen gut geht?

„Da kann was dran sein,
aber wir müssen heute produzieren und
es bleibt für andere Dinge keine Zeit.“

Wenn wir heute keine Zeit für morgen haben, wer bestimmt dann unser Morgen?

„Wir können doch einfach auf ein
magisches Ereignis warten, oder?“

Magische Ereignisse sollen es geben, sind die in unserem Sinne? Können wir uns darauf verlassen?

Aber Sie haben ja vorgebeugt

  • die „Kriegskasse“ ist gut gefüllt (Apple: 260 Milliarden Dollar)
  • die Flexibilität ist da, um auch bei einem Auftragsrückgang von 20% schwarze Zahlen zu schreiben.

Oder doch nicht?

EINLADUNG
Teilen Sie über zwanzig Jahre Erfahrung mit Strategien im Sinne von Professor Wolfgang Mewes. Lassen Sie sich über das goaling system informieren.

Abonnieren Sie die goaling Informationen, am besten JETZT.

Und da geht es auch gleich um Potenziale.
Wirkliche Potenziale.

Sie werden in ein strategisches Denken hineinwachsen. Es ist so als hätten Sie eine neue Brille. Eben eine Strategie-Brille, durch die Sie die Welt strategisch sehen. Dann lassen Sie Ihre strategische Ausrichtung in ein goaling Drehbuch einfließen. Bei der Umsetzung lassen Sie sich begleiten, ganz nach Ihren Wünschen.

Und Sie schmunzeln über die anderen,
die keine Zeit für Strategien haben.

Viele Grüße
Ihr
Wolfgang T. Kehl

P.S.: Hier geht es zu den goaling-Informationen. Willkommen

den Engpass auflösen – Hürde 5 – Arbeitsabläufe

13. Juli 2018

Hürden bei der Entwicklung der Arbeitsabläufe – Hürde 5

Sie möchten keine goaling Information verpassen?

Dann abonnieren Sie die Information.

 

Es begann Anfang der 90er Jahre mit dem Qualitätsmanagement. Im Wesentlichen ging es darum ein Qualitätsniveau zu sichern. Es entstanden Verfahrens- und Arbeitsanweisungen.

Auch heute muss die Qualität gesichert sein. Das allein reicht nicht mehr. Eine dynamische Entwicklung kommt hinzu.

Sicherung allein reicht nicht mehr.
Wir wechseln immer zwischen der
Entwicklung und der Sicherung.

Was bedeutet das für die Ablauf-Gestaltung:

  • den Ablauf gestalten
  • das Ablauf-Produkt definieren
  • die Produkt-Eigenschaften entwickeln
  • den Nutzen des „Kunden“ steigern
  • das Ziel des Ablaufes beschreiben

Im Prinzip ist es so, wie bei einem Produkt, man darf nicht stehen bleiben. Es geht weiter. Verzweifeln Sie nicht. Wir haben ja heute dank der IT die Möglichkeit flexibel zu sein.

Es reicht nicht, die Ablaufschritte zu dokumentieren. In zeitlichen Abständen müssen sie auf den Prüfstein. Wenn sie einmal dokumentiert sind geht es leicht, denn ohne Dokumentation hätten wir keinen Zugriff darauf. Inzwischen wurden die Abläufe wieder zu Gewohnheiten, die automatish und unbewusst ablaufen.

Das sind die fünf wesentlichen natürlichen Hürden:

Bleiben sie bestehen,
geht es zäh und zäher.
Werden sie beseitigt,
fließt es.

Für alles gibt es jetzt die große Hilfe:
WORKBOOK I
Das WORKBOOK I ist abgeschlossen. Die Druckvorbereitungen laufen. Sie können sich erste Exemplare sichern.

 

Weiterhin ist ein ROUNDTABLE Konzept  in Vorbereitung mit dem Sie in Ihrem Unternehmen Ihr Ablauf-Power-Team starten können.

Hier die Übersicht Ihrer Einstiegsmöglichkeiten in die goaling Ablauf-Gestaltung:

Ihr Wunsch-Einstieg ist nicht dabei? Rufen Sie an: 06805 22191. Wir finden eine Lösung. Sicher.

Sie können nur gewinnen.

Der beste Start ist Jetzt.
Wann sonst?

 

Beste Grüße aus Bliesransbach
Ihr
Wolfgang T. Kehl
ASSIST
D-66271 Bliesransbach
Tel. 06805 22191
kontakt@goaling.de

SUPERFLOW – die neue Arbeitswelt
http://www.superflow.systems/
Sie lieben Veränderungen? – Youtube Kanal goaling
https://www.youtube.com/results?search_query=goaling
Abläufe nicht verbessern, sondern gestalten
http://www.ablaufgestalter.de/
dynamische Unternehmens-Entwicklung
http://www.goaling.de

den Engpass auflösen – Hürde 4 – Arbeitsabläufe

13. Juli 2018

Hürden bei der Entwicklung der Arbeitsabläufe – Hürde 4

Bei einem Start-up ist es wie bei einem Einzeller.

Einer macht
alles.

Bei der zweiten Person wird es schon schwieriger. Wie ist die Aufgabenteilung? Wir sind noch in der Pionierphase des Unternehmens. Es wächst. Bald geht es in die Organisationsphase.

Dann haben sich allerdings schon Aufgabenkomplexe gebildet, die sich kaum in eine organische Struktur umsetzen lassen. Man müsste dem einen oder anderen auf die Füße treten und vermeidet es. Aber wenn Sie das auf den menschlichen Organismus übertragen, kann man auch nicht sagen:

„Herz atme jetzt mal ein bisschen Luft.“

 

Nur wenn jedes Organ in sich stark ist,
ist das Unternehmen stark.

Lange Rede kurzer Sinn, wer sein Unternehmen als leistungsfähigen Organismus aufstellen will, braucht die klare Struktur, die man vom Firmen-Logo bis zu den Arbeitsschritten durchziehen kann. Bei Abweichungen ergeben sich kostspielige Reibungsverluste.

Wenn Sie eine Arbeitswelt mit dem goaling Ablauf-System entstehen lassen. Bekommt jeder Ablauf seinen Platz mit einem sprechenden Code, den jeder versteht.

In diesem Zusammenhang spricht man vom Organisationsgrad. Auf der Skala von 0 bis 100 wird er häufig mit 50 genannt. Das ist teuer. Eng damit verbunden ist der Digitalisierungsgrad. Wer diese Betrachtung anstellt, kann sich das Potenzial vorstellen, was auszuschöpfen ist. Warten Sie nicht. Nehmen Sie auch diese Hürde.

WORKBOOK I
„Arbeitsabläufe, die die Herausforderungen unserer Zeit übertreffen“
Die für die Workshops entwickelten Methoden des goaling Ablauf-Systems werden im WORKBOOK I aufbereitet. Damit kann man sich autodidaktisch einarbeiten. Der Wirkungsgrad der Workshops steigt damit weiter.

 
Es gibt keinen Grund, das goaling Ablauf-System nicht zu starten. Die Einstiegsmöglichkeiten sind zahlreich. Beispiele:
  • Kultur gestalteter Arbeitsabläufe
  • Welt der Arbeitsabläufe
  • begleitete Entwicklung
  • Prototyp erstellen (sehr beliebt)
  • Start-Workshop

Sie können nur
gewinnen.

Und nicht vergessen:

Ein neuer Arbeitsablauf wirkt erst dann,
wenn er zu einer neuen Gewohnheit wurde.

 

Beste Grüße aus Bliesransbach
Ihr
Wolfgang T. Kehl
ASSIST
D-66271 Bliesransbach
Tel. 06805 22191
kontakt@goaling.de

SUPERFLOW – die neue Arbeitswelt
http://www.superflow.systems/
Sie lieben Veränderungen? – Youtube Kanal goaling
https://www.youtube.com/results?search_query=goaling
Abläufe nicht verbessern, sondern gestalten
http://www.ablaufgestalter.de/
dynamische Unternehmens-Entwicklung
http://www.goaling.de

den Engpass auflösen – Hürde 3 – Arbeitsabläufe

13. Juli 2018

Hürden bei der Entwicklung der Arbeitsabläufe – Hürde 3

Hürde 3 – Abläufe werden im Fließtext beschrieben
Die Hürde nehmen wir, wenn wir uns mit der Arbeitsweise unseres Gehirnes vertraut machen. Frau Vera F. Birkenbihl prägte dazu den Begriff „gehirngerecht“.

Eine Ablaufbeschreibung im Fließtext braucht z.B. 100 Schriftzeichen. Bei gehirngerechter Aufbereitung reichen 50 Schriftzeichen. Das bedeutet

  • alle Füllwörter entfallen
  • die Stichworte müssen nicht gelesen werden
  • das Gehirn kann sie scannen
  • die Ablaufschritte sind als Schritte zu erkennen
  • Änderungen bei der Ablauf-Entwicklung sind leicht möglich.

Weitere Vorteile kommen hinzu. Es entstand die Programmiersprache Procereb© für manuelle Arbeitsabläufe.

Die mit Procereb© abgebildeten Abläufe werden leicht zu einer neuen Gewohnheit, die schnell im Unterbewusstsein abgespeichert ist. Bei jeder Ablauf-Entwicklung erfolgen die Phasen von

Ablauf-Dokumentation

Ablauf-Entwicklung

neue Dokumentation

neue Gewohnheit

Der nächste Schritt ist dann wieder die

Ablauf-Entwicklung

 

Der Fließtext ist bei der Schaffung
einer neuen Gewohnheit eine erhebliche Hürde,

die Sie unbedingt vermeiden sollten. Oft ist dies der Grund, dass ein neuer Ablauf nicht umgesetzt wird.

Besonders bei Abläufen in der Verbindung mit einer Software hat jeder schon die Erfahrung gemacht, wie schwer es ist, den Fließtext des Handbuches zu entschlüsseln. Das braucht viel Geduld und Zeit.

Unsere Kunden schreiben die
Handbuch-Texte in Procereb© um

und alle Mitarbeiter freuen sich darüber, weil sie sich dann die Software praktisch mit Aufwand „0“ erobern können..

Stimmen aus den Ablauf-Workshops: Peter M. sagte:

„Als ich den Ablauf schwarz auf weiß vor mir sah,
erkannte ich sofort, wie der besser laufen kann.
Schnell waren meine Ideen mit Procereb© umgesetzt.“

Auch für Sie gibt es den passenden Einstieg in das goaling Ablauf-System

  • Kultur gestalteter Arbeitsabläufe
  • Welt der Arbeitsabläufe
  • begleitete Entwicklung
  • Prototyp erstellen
  • Start-Workshop

Sie können nur gewinnen.

Und nicht vergessen:

Ein neuer Arbeitsablauf
wirkt erst dann,
wenn er zu einer neuen
Gewohnheit wurde. 
Beste Grüße aus Bliesransbach
Ihr
Wolfgang T. Kehl
ASSIST
D-66271 Bliesransbach
Tel. 06805 22191
kontakt@goaling.de

SUPERFLOW – die neue Arbeitswelt
http://www.superflow.systems/
Sie lieben Veränderungen? – Youtube Kanal goaling
https://www.youtube.com/results?search_query=goaling
Abläufe nicht verbessern, sondern gestalten
http://www.ablaufgestalter.de/
dynamische Unternehmens-Entwicklung
http://www.goaling.de