Archive for August 2012

Sie haben keine Chance – Was können wir von der Thermodynamik lernen?

28. August 2012

In Gesprächen geht es oft um die Folgen von Ablaufproblemen. Ich bin der Frage nachgegangen, wie man das Thema besser greifbar machen kann. Es ist schwer ein Problem, wie die Betriebsabläufe anzugehen, das sich im Nebel versteckt.

 Wie macht man Ablaufprobleme greifbar?

Bei meiner Suche stieß ich auf die Thermodynamik. Sie beschreibt, was in einer Dampfmaschine geschieht. Eine wichtige Größe ist dabei die Entropie. Sie besagt, dass sich die Energie vom höheren zum niedrigeren Niveau bewegt und dabei entwertet wird.

Energieentwertung geschieht,
wenn wir Energie nutzen.

Beim Autofahren bleibt vom Benzin keine verwertbare Energie übrig. Wir haben unseren Zielort erreicht und Abwärme erzeugt. Das war´s. Die Energie des Benzins wurde entwertet.

Beispiel 1: Es ist Winter. Das Haus ist mollig warm geheizt. Sie öffnen Türen und Fenster. Was geschieht? Dumme Frage. Die Wärme fließt zur Kälte. Die Entropie steigt.

 So wie sich die Wärme zur Kälte bewegt,
wird die Ordnung zur Unordnung.

Beispiel 2: Sie leeren Ihren Schreibtisch und machen ein Foto. Zehn Tage lang überlassen Sie den Schreibtisch seinem Schicksal und räumen nicht auf. Sie machen ein zweites Foto. Was stellen Sie fest? Ihre wunderschöne Ordnung (hohe Energie, niedrige Entropie) entwickelte sich zu einer Unordnung (Energieenwertung, hohe Entropie). Was sich auf dem Schreibtisch sichtbar abspielt, findet täglich in jeder Organisation statt, aber unsichtbar.

 Der Weg von der Ordnung zur Unordnung
ist eine Energieentwertung.

Die Ordnung ist das höhere Energieniveau. Hier kann viel bewegt werden. Auf dem Weg zur Unordnung sinkt das Niveau der wirksamen Energien. Alles wird zäh und mühselig.

 Die von den Menschen eingebrachte Energie
kann nicht richtig zur Wirkung kommen.

Damit die Arbeit der Menschen zu einer hochwertigen und wirkungsvollen Leistung führt, ist eine entwickelte Organisation, sind gestaltete Abläufe die Voraussetzung

 Selbstheilende Kräfte,
die eine Unordnung in eine Ordnung wandeln,
gibt es nicht.
Warten Sie nicht darauf.

Machen Sie die Entropie zum Maßstab Ihrer Ablauf-Qualität. Wo liegt Ihre Qualität auf der Skala von Entropie 1 bis Entropie 100:

– Entropie 1 steht für niedrige Entropie und „Schweizer Uhrwerk“
– Entropie 100 bedeutet hohe Entropie und „Chaos“.

 Und das Gute daran, wer nahe der „100“ ist,
hat enorme Gestaltungsmöglichkeiten.
Der Energie-Gewinn ist dramatisch.

Wer sich täglich in der Unordnung verfängt, ist in einem energiearmen Zustand, kann keine wertvollen Leistungen erbringen. Die Tagesarbeit erfordert einen sehr hohen Arbeitsaufwand. Auf die Dauer halten das die Menschen nicht aus. Krankheit ist die zwangsläufige Folge. Zu der ineffizienten Arbeit addieren sich die Krankheitskosten.

Bei hohem Arbeitsdruck wird die Unordnung sichtbar. In Büros und Besprechungsräumen stehen Dinge herum, die nicht  dahin gehören. Wer sensibel ist, spürt das, fühlt sich nicht wohl.

Sagen Sie ganz einfach „Stopp“. Durchbrechen Sie den Teufelskreis. Beginnen Sie mit der goaling Ablauf-Gestaltung. Beim ersten „Master-Ablauf“ ist es so, als würden Sie ein Organ des Körpers behandeln und die Behandlung strahlt auf den gesamten Organismus aus. Wer einmal mit der Ablauf-Gestaltung begonnen hat, will nicht mehr aufhören.

 Die Energie, die in die Ablauf-Gestaltung zu investieren ist,
ist ein Bruchteil von der, die täglich verloren geht.

 Stoppen Sie den Energieverlust der Unordnung.
Gewinnen Sie mit der goaling Ablauf-Gestaltung.
Senken Sie die Entropie Ihres Systems.

 Es ist ganz einfach

  1. Wählen Sie einen Ablauf, der Sie stört.
  2. Wir sprechen darüber.
  3. Ihr Ablauf wird gestaltet
  4. Eingeführt und „go“.

Für den Start gibt es keinen besseren Zeitpunkt, als JETZT.

Wolfgang T. Kehl
kontakt@goaling.de
Tel: (49) 06805 / 221-91
http://www.goaling.de
http://www.goalingtoolbox.de