Archive for Mai 2012

Wolfgang T. Kehl im Interview über goaling

29. Mai 2012

Bei Vorträgen, in Seminaren und bei Gesprächen werden Fragen zu goaling gestellt. Hier sind die wichtigsten Fragen zu einem Interview zusammengefasst.

Frage:
Beginnen wir mit der sicher am häufigsten an Sie gestellten Frage: Was bewirkt das goaling system genau?

WTK:
Mit goaling werden die optimalen Ziele des Unternehmens erarbeitet und der Arbeitseinsatz aller Mitarbeiter darauf konzentriert. Dann geht es schnell voran.

Frage:
Was hat Sie bewogen, goaling zu entwickeln?
WTK:
Bei meiner früheren Laufbahn in großen Unternehmen erlebte ich, wie schwer es ist, Veränderungen umzusetzen. Ich lernte dann mit Zielen zu arbeiten. So entstand in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden das goaling system.

Frage:
Wodurch unterscheidet sich goaling von anderen Systemen?
WTK
Nach dem Motto: „Alles ist schon da.“ greift goaling auf die unbewusst gespeicherten Informationen. Alle erkennen sich darin wieder und sind sofort mit im Boot. Der Erfolg ist damit programmiert.

Frage:
Wie unterscheidet sich goaling von einem Businessplan?
WTK:
Im Businessplan dominieren Kennzahlen. Die sind wichtig, um die Ernte zu messen. Noch wichtiger ist das Säen mit konkreten, erlebbaren Zielen. Ohne die Saat sind die Kennzahlen ein Lotteriespiel. Außerdem ist es kein Instrument, um die Mitarbeiter ins Boot zu holen.

Frage:
Wann lohnt sich denn der Aufwand mit goaling zu arbeiten?
WTK:
In jedem Unternehmen schlummern enorme Potenziale. Sie warten förmlich darauf, aktiviert zu werden. Das gilt für die Einmann-Firma bis zum großen Unternehmen. goaling hat schon viele Millionen bewegt. In einem Fall vier Millionen Euro innerhalb von zwölf Monaten. Bevor Sie mit goaling starten, haben Sie es schriftlich, was es Ihnen bringt.

Frage:
Wenn wir einen Plan haben, wie sieht es dann mit der Umsetzung aus?
WTK:
Die Umsetzung ist ganz wichtig und da sind Sie nicht allein. Sie werden begleitet. Dabei kommen die über dreißig goaling Instrumente zum Einsatz.

Frage:
Was interessiert Ihre Kunden am meisten?
WTK:
Viele Betriebsabläufe haben sich im wahrsten Sinne des Wortes „festgefahren“, sie wurden „lahm“. Die Mitarbeiter sind hoch belastet und kommen trotzdem nicht voran. Die Entwicklung von Betriebsabläufen ist darum ein Thema hoher Priorität. Dafür hat goaling sehr gute Instrumente.

Frage:
Eine begleitete Entwicklung ist doch teuer?
WTK:
Das wird immer wieder vermutrt, aber das darf nicht sein. Es macht nur Sinn, wenn die Investition vielfach zurückkommt. In einem ersten kostenfreien Gespräch wird das geklärt und im goaling-Fahrplan dargestellt. Die teuerste Entwicklung ist die, die nicht durchgeführt wird. Es ist so, als würden Sie die Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

Frage:
Kann man ohne eine Begleitung nicht auch gut vorankommen?
WTK:
Im Prinzip ja. Bitte bedenken Sie jedoch, dass die Ergebnisse vom Denken und Handeln bestimmt sind. Andere Ergebnisse kann man nur durch anderes Denken und Handeln erreichen. Sie wissen, dass es sehr schwer ist sein Denken und Handeln zu ändern. Wir fahren da wie auf Schienen. Bei einem begleiteten goaling-Prozess werden sofort neue Schienen gelegt und die Begleitung sorgt dafür, dass auch darauf gefahren.

Frage:
Woher soll man die Zeit nehmen?
WTK:
Das ist richtig, Sie brauchen Zeit. Erstens ist der Aufwand minimal und zweitens bekommen Sie das, was Sie eingesetzt haben vielfach, durch z.B. schnellere und einfachere Abläufe, zurück.

Frage:
Warum braucht man überhaupt eine zielgerichtete Entwicklung?
WTK:
In unserer Zeit verändert sich alles sehr schnell. Das Unternehmen kann da nicht stehen bleiben. Es hat zwei Möglichkeiten. Das Unternehmen folgt den Zielen, die sein Umfeld, dass sind seine Kunden, Lieferanten, usw., ihm setzt, oder es arbeitet mit eigenen Zielen. Erfolgreich kann es auf Dauer nur mit eigenen Zielen sein.

Frage:
Wie entwickelt sich die Nachfrage nach der zielgerichteten Unternehmens-Entwicklung?
WTK:
Heute verändert sich alles sehr schnell, da braucht man einfach eine langfristige, klare Perspektive. Man geht sonst in der Hektik der operativen Arbeiten unter. Die Nachfrage nach goaling steigt enorm. Wer rückblickend feststellt, dass ihm die Arbeit heute weniger Spaß macht, als noch vor einem Jahr, sollte eine aktive Entwicklung in Erwägung ziehen.

Frage:
Wie kann man mit Ihnen ein Projekt starten?
WTK:
Rufen Sie an – 06805 22191 – oder senden Sie eine kurze Mail an kontakt@goaling.de . Dann können wir einen Termin für das Interview vereinbaren. Wir schauen uns gemeinsam an, wo Sie stehen, wo Sie hingehen möchten und welches für Sie der beste Weg ist. Sie erhalten Ihren goaling-Fahrplan. Er zeigt, welche Potenziale erschlossen werden können, wie die Investition ist und wie der Return sein wird. Das ist für Sie alles unverbindlich und kostenfrei. Sie haben kein Risiko, aber volle Planungssicherheit.

Das Wichtigste dabei ist „anfangen“.

Wenn nicht jetzt, wann dann.

Wolfgang T. Kehl
kontakt@goaling.de
Tel: (49) 06805 / 221-91
http://www.goaling.de
http://www.goalingtoolbox.de